Teebaumöl - Ein vielseitiger und natürlicher Wirkstoff

Teebaumöl Teebaumöl

Teebaumöl ist bekannt für seine starken antiseptischen Eigenschaften und die Fähigkeit, Wunden zu behandeln, weshalb es eines der besten antibakteriellen ätherischen Öle ist, die es gibt. Teebaum ist ein ätherisches Öl, das seit mindestens 100 Jahren in ganz Australien verbreitet und seit über sieben Jahrzehnten in zahlreichen medizinischen Studien aufgrund seiner Wirkung belegt wurde, weil es in der Lage ist, viele Bakterien-, Viren- und Pilzstämme abzutöten.

Teebaumöl, auch Melaleuca genannt, ist ein Öl mit frischem Kampfergeruch und einer Farbe, die von hellgelb bis fast farblos und klar reicht. Teebaumöl wird von den Blättern des Teebaums Melaleuca Alternifolia gewonnen, der in Südost-Queensland und der Nordostküste von New South Wales, Australien, heimisch ist. Obwohl es wenig Belege für die Wirksamkeit gibt, wird es typischerweise in niedriger Konzentration als Volks-Medizin zur Behandlungen von Hauterkrankungen eingesetzt. Teebaumöl ist lediglich giftig, wenn es mit dem Mund aufgenommen wird, weshalb es rein äusserlich verwendet werden sollte.

Die Wichtigsten Inhaltsstoffe von Teebaumöl

Zu den primären Wirkstoffen vom Teebaumöl zählen Terpenkohlenwasserstoffe, Monoterpene und Sesquiterpene. Diese Verbindungen verleihen dem Teebaumöl seine antibakterielle, antivirale und antimykotische Wirkung. Es gibt über 100 verschiedene chemische Komponenten von Teebaumöl - Terpinen-4-ol und alpha-Terpineol sind die aktivsten - und verschiedene Konzentrationsbereiche. Die im Öl enthaltenen flüchtigen Kohlenwasserstoffe gelten als aromatisch und können sich durch Luft, Hautporen und Schleimhäute bewegen. Deshalb wird Teebaumöl üblicherweise aromatisch und topisch verwendet, um Keime abzutöten, Infektionen zu bekämpfen und die Haut zu beruhigen.

Die Verwendung von Teebaumöl

Teebaumöl ist zahlreich - es kann für hausgemachte Reinigungsprodukte verwendet werden, zerstreut werden, um giftigen Schimmel, der in Ihrem Zuhause wächst, zu töten, und auch topisch angewendet werden, um Hautprobleme zu heilen und Hautinfektionen zu behandeln.

Teebaumöl wird auch zu einem immer beliebteren Wirkstoff in einer Vielzahl von Haushalts- und Kosmetikprodukten, darunter Desinfektionssprays, Gesichtswaschmittel, Shampoos, Massageöle, Haut- und Nagelcremes sowie Waschmittel. Die natürlichen antiseptischen und entzündungshemmenden Wirkungen von Teebaumöl machen es zu einem der nützlichsten ätherischen Öle, die in Ihrem natürlichen Medikamentenschrank enthalten sein sollten.

Teebaumöl zur Bekämpfung von Akne und anderen Hauterkrankungen

Aufgrund der antibakteriellen und entzündungshemmenden Eigenschaften von Teebaumöl kann es als natürliches Heilmittel gegen Akne und andere entzündliche Hauterkrankungen wie Ekzem und Psoriasis eingesetzt werden. Eine 2017 in Australien durchgeführte Studie bewertete die Wirksamkeit von Teebaumölgel im Vergleich zu einer Gesichtswäsche ohne Teebaumöl bei der Behandlung von leichter bis mässiger Gesichtsakne. Die Teilnehmer der Teebaumöl-Gruppe trugen das Öl zweimal täglich über einen Zeitraum von 12 Wochen auf ihr Gesicht auf. Bei denen, die Teebaumöl verwendeten, zeigte sich im Vergleich zu denen, die das Gesicht ohne Teebaumöl behandelten, ein signifikanter Rückgang ihrer Akne im Gesicht. Es traten keine schwerwiegenden Nebenwirkungen auf, aber es gab einige geringfügige Nebenwirkungen wie Abschälen, Trockenheit und Ablagerungen.

Teebaumöl bei trockener Haut

Die Forschung legt nahe, dass Teebaumöl in der Lage ist, die Symptome der seborrhoischen Dermatitis zu verbessern, eine häufige Hauterkrankung, die schuppige Flecken auf der Kopfhaut sowie Schuppen verursacht. Eine 2002 im Journal der American Academy of Dermatology veröffentlichte Studie an Menschen untersuchte die Wirksamkeit von 5% Teebaumöl-Shampoo und einem Placebo bei Patienten mit leichter bis mässiger Schuppenbildung. Nach einer vierwöchigen Behandlungsperiode zeigten die Teilnehmer der Teebaumöl-Gruppe eine 41-prozentige Verbesserung des Schweregrads der Schuppen, während sich bei nur 11 Prozent der Personen in der Placebogruppe Verbesserungen zeigten.

Teebaumöl zur Beruhigung von Hautirritationen

Obwohl die Forschung hierzu begrenzt ist, können antimikrobielle und entzündungshemmende Eigenschaften von Teebaumöl dazu beitragen, Hautirritationen und Wunden zu lindern. Es gibt einige Hinweise aus einer Studie, dass Wunden nach Behandlung mit Teebaumöl zu heilen begonnen und verkleinert wurden. Es gibt zudem Fallstudien, die die Fähigkeit von Teebaumöl zur Behandlung infizierter chronischer Wunden belegen. Teebaumöl kann bei der Verringerung von Entzündungen, zur Bekämpfung von Haut- oder Wundinfektionen und zur Verringerung der Wundgrösse wirksam sein. Teebaumöl kann auch verwendet werden, um Sonnenbrand, Wunden und Insektenstiche zu lindern. Da es sich um ein ätherisches Öl handelt, sind ein Brennen sowie Jucken bei Verwendung such ohne Bestehen einer Allergie, nicht auszuschliessen. Wichtig ist, dass Sie dennoch eine zunächst kleinere Menge als Test verwenden.

Teebaumöl zur Bekämpfung von bakteriellen, pilzlichen und viralen Infektionen

Laut einer wissenschaftlichen Übersicht über Teebaumöl, die in Clinical Microbiology Reviews veröffentlicht wurde, zeigen die Daten deutlich das breite Wirkungsspektrum von Teebaumöl aufgrund seiner antibakteriellen, antimykotischen und antiviralen Eigenschaften. Theoretisch bedeutet dies, dass Teebaumöl zur Bekämpfung einer Reihe von Infektionen verwendet werden kann, von MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus) bis zum Athleten Fuss.

Laborstudien haben weiterhin gezeigt, dass Teebaumöl das Wachstum von Bakterien wie Pseudomonas Aeruginosa, Escherichia Coli, Haemophilus Influenzae, Streptococcus Pyogenes und Streptococcus Pneumoniae hemmen kann. Diese Bakterien verursachen schwerwiegende Infektionen, einschliesslich Lungenentzündung, Harnwegsinfektionen, Atemwegserkrankungen, Blutbahninfektionen, Halsentzündung und Nasennebenhöhlenentzündungen.

Aufgrund der antifungalen Eigenschaften von Teebaumöl kann es auch Pilzinfektionen wie Candida, Fusspilz und Fussnagelpilz bekämpfen oder vorbeugen. In einer placebokontrollierten Studie in Australien wurde die Wirksamkeit von Teebaumöl bei der Behandlung von Fusspilz im Vergleich zu einem Placebo untersucht. Patienten in der Behandlungsgruppe erhielten entweder eine 25%-Teebaumöl-Lösung, 50%-Teebaumöl-Lösung oder ein Placebo. Sie wurden angewiesen, die Lösung vier Wochen lang zweimal täglich auf die betroffenen Bereiche aufzutragen. Die Forschung ergab, dass sich bei 68 Prozent der 50-prozentigen-Teebaumöl-Gruppe, 72 Prozent der 25-prozentigen-Teebaumöl-Gruppe und 39 Prozent der Placebogruppe eine Besserung zeigte.

Wenn Sie sich fragen, ob Teebaumöl Warzen beseitigen kann, haben Sie Glück. Eine Fallstudie aus dem Jahr 2008 ergab, dass, nach dem Auftragen von Teebaumöl einmal täglich topisch auf eine Warze am Mittelfinger eines pädiatrischen Patienten, diese nach 12 Tagen der Behandlung vollständig verschwand. Dies ist ein weiteres Beispiel für die antivirale Aktivität von Teebaumöl.

Teebaumöl zur Verhinderung von Antibiotika-Resistenz

Ätherische Öle wie Teebaumöl und Oreganoöl werden als Ersatz oder zusammen mit herkömmlichen Medikamenten verwendet, da sie ebenfalls als starke antibakterielle Mittel ohne die nachteiligen Nebenwirkungen dienen. Im Open Microbiology Journal veröffentlichte Studien zeigen, dass einige ätherische Öle wie Teebaumöl in Kombination mit herkömmlichen Antibiotika einen positiven synergistischen Effekt haben. Die Forscher sind optimistisch, dass ätherische Öle dazu beitragen können, die Entwicklung von Antibiotika-Resistenzen zu verhindern. Dies ist in der modernen Medizin äusserst wichtig, da Antibiotika-Resistenzen zu Behandlungsversagen, erhöhten Gesundheitskosten und der Ausbreitung von Infektionskontrollproblemen führen können.

Teebaumöl zur Entlastung von Atemwegsinfektionen

Die Behsndlung von Atemwegsinfektionen ist nicht immer einfach, da durch die ständige Nutzung der Atemwege eine Reizung lange bestehen kann und ich Viren einfach verteilen können. Die Blätter der Malaleuca-Pflanze wurden sehr früh in ihrer Geschichte zerkleinert und eingeatmet, um Husten und Erkältungen zu behandeln. Traditionell wurden die Blätter auch getränkt, um eine Infusion herzustellen, die zur Behandlung von Halsschmerzen verwendet wurde. Studien zeigen heute, dass Teebaumöl antimikrobielle Funktionen besitzt, wodurch Bakterien bekämpft werden können, die zu bösen Atemwegsinfektionen führen, sowie antivirale Funktionen, die hilfreich sind, um Husten und Erkältungen zu bekämpfen oder sogar zu verhindern. Somit kann die regelmässige Verwendung von Teebaumöl nützlich sein, wenn Sie ein schwaches Immunsystem besitzen und dadurch eine erhöhte Chance für eine Erkrankung besteht.

Teebaumöl zur Unterstützung bei der Behandlung von Kopfläusen

Teebaumöl hat eine insektizide Wirkung und kann verwendet werden, um Kopfläuse, kleine parasitäre Insekten, die sich von menschlichem Blut ernähren, zu beseitigen. Eine in Italien durchgeführte Laborstudie untersuchte die Wirksamkeit von Teebaumöl gegen Läuse und ihre Eier. Teebaum wurde alleine und in Kombination mit Nerolidol verwendet und in einem sechsmonatigen Zeitraum bei verschiedenen Verhältnissen gegen 69 Kopfläuse und 187 Eier getestet.

Die Forscher fanden heraus, dass Teebaumöl allein gegen Kopfläuse wirksamer ist, wobei die Behandlung nach 30-minütiger Exposition zu einem 100-prozentigen Absterben der Tiere führte. Eine höhere Konzentration an Teebaumöl führte zum Versagen vom Schlüpfen von 50 Prozent der Eier. Wenn Teebaumöl mit Nerolidol in einem Verhältnis von 1:2 kombiniert wurde, verursachten die beiden Substanzen innerhalb von 30 Minuten den Tod aller Kopfläuse und nach 5 Tagen die abtreibende Wirkung von Läuseiern.

Hilfe bei der Behandlung von Krätze mit Teebaumöl

Eine Studie, die an der Flinders University in Australien durchgeführt wurde, ergab, dass 5% Teebaumöl und seine aktive Komponente Terpinen-4-ol die Chance des Überlebens von Krätzemilben sehr wirksam reduzieren. Teebaumöl wirkt als natürliche Behandlung für Krätze, da es starke antimikrobielle Eigenschaften hat und die Fähigkeit hat, Krätze auf und unter der Haut zu heilen.

Teebaumöl zur Verminderung von Mundgeruch

Mundgeruch kommt von Bakterien, die sich in Ihrem Mund befinden, vor allem im Zungenrücken, im Hals und in den Mandeln. Da Teebaumöl antimikrobielle Eigenschaften besitzt, die diese Bakterien abtöten können, wirkt es als natürliches Heilmittel gegen Mundgeruch. Eine In-vitro-Studie zeigt auch, dass Teebaumöl als wirksames Antiseptikum gegen orale Pathogene, einschliesslich Candida albicans, Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus und Escherichia coli wirkt. Dies kann nach einem chirurgischen Eingriff wie einem Wurzelkanal äusserst hilfreich sein und das Risiko des Entstehens einer bakteriellen oder Pilzinfektion zu verhindern.

Denken Sie jedoch daran, dass Teebaumöl nicht intern verwendet werden sollte. Wenn Sie es als Mundwasser verwenden, um Mundkeime abzutöten, sollten Sie es anschliessend ausspucken und Ihren Mund mit Wasser ausspülen. Teebaumöl ist bei innerer Einnahme nämlich giftig. Es kann Schläfrigkeit, Verwirrung, Halluzinationen, Koma, Unbeständigkeit, Schwäche, Erbrechen, Durchfall, Übelkeit, Blutzellenanomalien und schwere Hautausschläge verursachen. Es sollte von Haustieren und Kindern ferngehalten werden.

Worauf beim Kauf von Teebaumöl achten?

Nicht jedes Teebaumöl wird gleichermassen hergestellt. Aufgrund der antimikrobiellen Eigenschaften ist die Wahl eines Teebaumöls, das die hochwertigsten und reinsten Inhaltsstoffe bietet, nötig. Wenn Sie diese drei Tipps befolgen, erhöhen Sie Ihre Chancen, den optimalen Nutzen aus Ihrem Kauf zu ziehen.

Die Wahl des besten Teebaumöls muss nicht übermässig komplex sein. Verwenden Sie diese Tipps als Leitfaden für Ihren nächsten Kauf von Teebaumöl.

Fazit

Teebaumöl ist eines der stärksten ätherischen Öle, das für eine Vielzahl von Dingen verwendet werden kann. Sie können das Öl für Haushaltszwecke auf vielfältige Weise nutzen, beispielsweise als natürlichen Desinfektionsreiniger und zur Luftreinigung. Es ist zudem im Haushalt und im Garten nützlich, um Schimmel zu kontrollieren und zu verhindern. Auch in Körper- und Hautpflegeprodukten zur Behandlung von Problemen wie Akne oder Hautausschlag, bei trockener Haut und in Haarpflegeprodukten gegen Fett und Schuppen kann dieses Öl verwendet werden. Es handelt sich bei Teebaumöl somit um ein sehr vielseitig einzusetzendes Öl, weshalb es in keinem Haushalt fehlen darf.


Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Wir und unsere Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.