Sheabutter - Ein Wundermittel der Natur

Sheabutter Sheabutter

Sheabutter wird berechtigt als Wunderwaffe der Natur bezeichnet. Sie dient als vielseitiges Heil- und Pflegemittel und wirkt wie eine Quelle des Wohlbefindens. Ihre zahlreichen Inhaltsstoffe wirken schädlichen Umwelteinflüssen entgegen, haben wundheilende, entzündungshemmende sowie zellregenerierende Eigenschaften. Die Einsatzmöglichkeiten reichen vom klassischen Einsatz in der Kosmetik über medizinische Anwendungen bis hin zur Unterstützung in der Tierpflege.

Was ist Sheabutter?

Sheabutter ist ein Pflanzenfett, das aus der Kariténuss gewonnen wird. Die Nuss des Sheabaumes (Vitellaria paradoxa) liefert ein elfenbeinfarbenes bis gelbliches Fett, dessen Geruch vorrangig als fettig-würzig beschrieben wird. Je nach Herkunftsgebiet kann der Geruch auch holzige und rauchige Untertöne entfalten. Der Schmelzpunkt liegt bei 35°C - 40°C. Reine Sheabutter ist bis zu vier Jahre haltbar, selbst bei hohen Temperaturen. Eine Lagerung über 30°C ist allerdings nicht empfehlenswert. Sheabutter wird meist zu kosmetischen Zwecken verwendet. Sie ist Grundlage zahlreicher Körperpflegemittel, kann aber auch pur wie Creme verwendet werden. Sie enthält Vitamin E, Beta-Karotin, Allantoin sowie zahlreiche Anteile gesunder Fettsäuren und hat einen sehr hohen Anteil an unverseifbaren Bestandteilen (8-11%).

Gewonnen aus den Früchten des Karitébaumes

Sheabutter wird aus Sheanüssen hergestellt. Diese sind die Kerne der Früchte des Karitébaumes, der auch Afrikanischer Butterbaum genannt wird. Dieser Baum kommt hauptsächlich in den afrikanischen Savannen vor, zum Beispiel im Senegal und in Uganda. Am besten gedeiht er bei 25°C bis 29°C. Der Baum wächst sehr langsam und kann 15 - 25 Meter hoch werden. Er bildet Fruchttrauben. Die Früchte des Butterbaumes werden aber nicht zu den Trauben gezählt, auch nicht zu den Nüssen, sondern sie gehören botanisch zu den Beeren. Die grünen Früchte werden zwischen April und Juni geerntet. Sie sind essbar und haben einen leicht süsslichen Geschmack. Aus diesen Früchten wird schliesslich die Sheabutter gewonnen. Auch natürliche unraffinierte Sheabutter ist essbar und wird bei Herstellung von Schokolade benutzt. In Afrika wird sie auch als Speisefett verwendet.

Herstellung der Sheabutter

Die Früchte des Karitébaumes enthalten einen Fruchtkern, der als Karité-Nuss bezeichnet wird. Diese Nuss ist die Grundlage für die Herstellung der Sheabutter. Zunächst werden die Nüsse, die bis zu 50% Fettgehalt haben, geschält. Anschliessend werden sie traditionell mit einem Stössel gemörsert. Dabei entsteht eine bräunliche Masse. Dieser Masse wird heisses Wasser beigemischt. Anschliessend wird sie so lange geknetet bis daraus eine Art Teig entsteht. Durch das Kneten werden im Laufe der Zeit Wasser und Fett voneinander getrennt. Dadurch schwimmt das schaumige Sheafett nach oben und kann nach und nach von der Wasseroberfläche abgeschöpft werden. Nach Erkalten entsteht so als Endergebnis die wertvolle Sheabutter.

Ursprünglich wurde die Butter in Afrika traditionell nur von Frauen per Hand hergestellt. Aber auch dort übernehmen immer öfter Maschinen das Kneten der Buttermasse.

Die so hergestellte reine Sheabutter besitzt eine leichte Färbung, die von weisslich über elfenbein bis gelblich reichen kann. Wird das Produkt weiterverarbeitet und raffiniert, wird sie auf jeden Fall weiss. So lässt sich bereits beim Kauf feststellen, ob es sich um das reine Naturfett oder ein raffiniertes Produkt handelt.

Sheabutter, unraffiniert ist besser

Die Bezeichnung "unraffinierte Sheabutter" oder "Sheabutter, unraffiniert" zeigt Ihnen als Verbraucher an, dass es sich hierbei um ein naturbelassenes Produkt handelt. Diese Sheabutter ist dann natürlich und rein.

Sobald Duft- oder Aromastoffe hinzugefügt werden, handelt es sich um raffinierte Sheabutter. Auch das Hinzufügen von anderen natürlichen Ölen (zum Beispiel um die Konsistenz zu beeinflussen) oder ätherischer Öle verändert die Reinheit des Naturproduktes.

Die natürlich heilende Wirkung kann durch die zugefügten Stoffe eventuell vermindert werden. Eine aus der Nuss des Sheabaumes gewonnene Creme enthält besondere Inhaltsstoffe wie Vitamin E und A, ausserdem sogenannte unverseifbare Anteile, die dafür sorgen dass die Creme gut in die Haut eindringt und dort länger haften bleibt. Nur so wird die Haut rundum vor Austrocknung, Hautalterung, Faltenbildung, etc. geschützt. Diese unverseifbaren Anteile sind in raffinierter Sheabutter nicht mehr ausreichend vorhanden und dadurch gehen die eigentlichen Heilsubstanzen der wertvollen Sheabutter verloren.

Die gute Qualität einer unraffinierten Sheabutter erkennen Sie an der gelblichen Farbe und am etwas fremd wirkenden Geruch nach Fett. Dieser Geruch verfliegt jedoch bei der Anwendung.

Besondere Inhaltsstoffe der Sheabutter, die eigentliche Wunderwaffe

Sheabutter ist überaus reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Aber auch zahlreiche weitere Inhaltsstoffe machen die Sheabutter zu einem ganz besonderen Heil- und Pflegemittel. Sie wird daher nicht nur in Kosmetika verwendet, sondern kommt tatsächlich als Heilmittel für bestimmte Krankheiten in Frage, zum Beispiel zur Linderung von Rheuma und Gelenkbeschwerden.

Die wichtigsten Inhaltsstoffe der Sheabutter sind:

Vitamin E:
zählt zu den Antioxidantien, Schutz vor freien Radikalen, verzögert die Zellalterung

Beta-Karotin (auch Provitamin A genannt):
zählt zu den Antioxidantien, Schutz vor Herzerkrankungen, Steuerung von Immunreaktionen sekundärer Pflanzenstoff, der das Zellwachstum kontrolliert

Omega-3-Fettsäuren:
Vorbeugung von Herzerkrankungen, positiver Einfluss auf Blutdruck und Cholesterinspiegel, Linderung von Gelenkbeschwerden

Allantoin:
Harnsäurestoff, entzündungshemmende Wirkung, unterstützt die Wundheilung Allantoin unterstützt die Zellregeneration und hat sich als Inhaltsstoff bewährt, um Hautirritationen vorzubeugen, häufig als Zusatz in Hautcremes verwendet

Ölsäuren:
Stearinsäure, Linolsäure, Palmitinsäure ungesättigte Fettsäuren, erhalten den natürlichen Säureschutzmantel der Haut, verbessern die Feuchtigkeitsversorgung der Haut, entzündungshemmend, bilden eine natürliche Hautbarriere

Treterpene:
wirken regenerativ auf die Nerven, entzündungshemmend, Thromboseprophylaxe

Triterpenalkohol:
antibakteriell, abschwellend, krampflösend

Jeder einzelne Inhaltsstoff hat bereits seine eigene spezifische Wirkung. In der vielfältigen Zusammensetzung jedoch, die natürlicherweise alle guten Eigenschaften kombiniert, wird Sheabutter geradewegs zu einem wahren Wundermittel. Der Wirkstoff Allantoin zum Beispiel hat entzündungshemmende Eigenschaften, die wichtig bei der Wundheilung sind. Deshalb wird die Verwendung von reiner Sheabutter gerne bei Hautkrankheiten wie Neurodermitis oder Schuppenflechte empfohlen. Aber auch andere Hautprobleme können mit Sheabutter ohne Weiteres behandelt werden. Ihre regenerierenden Eigenschaften fördern die Regeneration und den Aufbau von Hautzellen, weshalb Sheabutter gerne als Anti-Aging-Mittel eingesetzt wird. Ausserdem wirkt sie einfach nur pflegend bei trockener Haut. Die Haut wird geschmeidiger. Auch bei der Narbenpflege leistet das Wundermittel gute Dienste. Wer sich häufig in der Sonne aufhält, wird zudem von dem natürlichen Schutzfaktor profitieren.

Es ist die Komposition aus verschiedenen wertvollen Wirkstoffen, die das Geheimnis der Sheabutter ausmachen. Sie ist als naturreine Hautpflege für jeden Hauttyp empfehlenswert. Daher findet sie im medizinischen wie im kosmetischen Bereich zahlreiche Einsatzmöglichkeiten.

Die Inhaltsstoffe dringen nicht nur in die Haut ein, sondern sie werden vom Körper aufgenommen und stärken dadurch sogar das Immunsystem.

Anwendungsgebiete der Sheabutter

Die natürlichen Wirkstoffe der Sheabutter weisen keine Nebenwirkungen auf. Sheabutter ist daher als Pflegemittel für den ganzen Körper geeignet. Sie findet ihre Anwendung pur oder in Cremes sowie in Salben und Haarpflegemitteln.

Sheabutter als Gesichtspflege

Sie können Sheabutter im Gesicht pur verwenden oder mit der üblichen Tagespflege vermischen. Da Sheabutter nicht verseifbare Inhaltsstoffe enthält, genügt es, die Pflege einmal morgens aufzutragen. Sobald sie in die Haut eingezogen ist, bildet die Sheabutter einen Schutzmantel, der sich selbst mit Seife nicht abwaschen lässt.

Anti-Aging-Mittel

Eine regelmässige Anwendung von Sheabutter sorgt dafür, dass die Inhaltsstoffe tief in die Haut eindringen. Dies fördert die Durchblutung der Haut und führt zu einem verbesserten Hautbild. Die Haut wird sehr gut mit Feuchtigkeit versorgt und kleine Fältchen, die durch trockene Haut entstehen, werden gemildert.

Die Vitamine E und Beta-Karotin schützen die Haut zusätzlich vor freien Radikalen, die für Hautalterung sorgen, weil sie die Hautzellen schädigen.

Wind-und-Wetter-Mittel

Sheabutter schützt vor Sonne, Wind und Kälte. Daher eignet sie sich besonders im Winter als Allrounder für den Aufenthalt im Freien. Besonders Skifahrer werden diese Wirkung zu schätzen wissen.

Als Lippenbalsam schützt sie vor Kälte und trockener Luft. Ausserdem hinterlässt sie auf den Lippen einen natürlichen Glanz.

Heilmittel

Sheabutter schützt die Haut vor Trockenheit. So trägt sie zur Regeneration der Haut bei und kann rissige Stellen wieder weich und geschmeidig machen.

Diese Wirkung entfaltet sich auch bei der Anwendung auf sonnenverbrannten Hautstellen oder zur Geschmeidigmachung von Narben.

Ihre entzündungshemmende Wirkung zeigt sich vor allem bei Ekzemen und Neurodermitis. Selbst Gelenkschmerzen und Rheuma können durch die regelmässige Anwendung von Sheabutter deutlich gelindert werden und sogar ganz verschwinden.

Sheabutter lindert die Beschwerden bei Allergien und selbst ein positiver Effekt bei der Bekämpfung von Tumorzellen wurde in Studien nachgewiesen.

Wirkung für Haare und Kopfhaut

Sheabutter hilft bei Spliss. Bereits eine geringe Menge, in die Haarspitzen einmassiert, genügt, um den Haaren Feuchtigkeit und Glanz zurückzugeben.

Für eine intensive Haarkur kann die Sheabutter einfach im Haar verteilt werden. Über Nacht einwirken lassen und am Morgen auswaschen, diese Pflege wirkt Wunder.

Wird die Butter auf die Kopfhaut massiert, wird dadurch die Kopfhaut mit Feuchtigkeit versorgt und Schuppen werden gemildert. Ausserdem geht der mit trockener Kopfhaut einhergehende Juckreiz deutlich zurück.

Als Badezusatz

Sheabutter kann sogar als Badezusatz verwendet werden. Die Sheabutter schmilzt im körperwarmen Wasser zu einem Öl und verteilt sich so auf der Wasseroberfläche. Beim Aussteigen aus dem Badewasser bleibt das wertvolle Öl an der Haut haften und kann seine rückfettenden Eigenschaften entfalten. Die Haut fühlt sich nach dem Baden wie eingecremt an.

Die Anwendung der Sheabutter ist denkbar einfach und natürlich. Wer dieses Wundermittel für sich entdeckt hat, wird schnell die Vielseitigkeit zu schätzen wissen und das eine oder andere chemische Mittel ersetzen.

Eigene Pflegemittel herstellen

Wenn Sie gerne mit natürlichen Produkten experimentieren, sollte Sheabutter unbedingt als Basis für Kosmetika in Ihr Repertoire gehören.

Die Verarbeitung der Sheabutter ist kinderleicht. Da sie bereits bei sehr niedriger Temperatur flüssig wird, kann sie schnell und einfach geschmolzen und mit anderen Zusatzstoffen gemischt werden. Es genügt, etwas Sheabutter mit einem Löffel in ein Cremedöschen zu geben und dieses auf die warme Heizung oder in die Sonne zu stellen. Ein Erhitzen im Wasserbad ist nicht nötig. Nach der Verarbeitung kann die Mischung langsam bei Zimmertemperatur erkalten oder im Kühlschrank wieder verfestigt werden.

Beliebt ist das Mischen der Sheabutter mit anderen naturbelassenen Ölen wie Jojobaöl oder Mandelöl. Eine solche Mischung ergibt eine weichere Konsistenz als die reine Sheabutter und lässt sich dadurch besser als Körperbutter verwenden, da sie leichter grossflächig verteilt werden kann. Auch ein Zusatz von ätherischen Ölen ist denkbar, zum Beispiel Rosen- oder Jasminöl, die häufig in der Hautpflege verwendet werden. Hier sollten Sie jedoch bedenken, dass diese Allergien auslösen können. Verwenden Sie ätherische Öle nur in naturreinem Zustand und sehr sparsam.

Als Lippenpflege eignet sich zum Beispiel eine Mischung aus Sheabutter und Kokosfett. Kokosfett lässt sich ebenfalls leicht schmelzen und gut mit Sheafett vermischen. Ein Lippenbalsam aus dieser Kombination wird obendrein zur pflegenden Leckerei.

Bewiesene Wirksamkeit - Wissenschaftliche Studien rund um die Sheabutter

Im Internet können Sie viele Kundenmeinungen und Artikel über Sheabutter finden. Wirkliche Verbraucher haben die Produkte ausprobiert und ihre Erfahrungen geteilt. Zu nahezu jedem Anwendungsgebiet finden sich im Netz zahlreiche bestätigende Meinungen. Viel wichtiger als persönliche Erfahrungsberichte sind jedoch bestätigte und fundierte Informationen zur Wirksamkeit solcher Produkte, gerade wenn es um medizinische Wirkungen geht. Tatsächlich gibt es eine Reihe von Abhandlungen und wissenschaftlichen Studien, die sich mit dem Thema Sheabutter beschäftigen.

Die Wirksamkeit der Sheabutter wurde in den vergangenen Jahren von Forschern und Medizinern weltweit immer wieder untersucht. Einige dieser Studien finden Sie hier.

Japanische Studie des College of Science and Technology

In dieser Studie zur Wirksamkeit von Sheabutter auf Entzündungen wurden einzelne Inhaltsstoffe, die in der Sheabutter enthalten sind, genauestens untersucht. Das Ergebnis: Sheabutter ist entzündungshemmend.

In der gleichen Versuchsreihe untersuchten die japanischen Forscher die Wirksamkeit der Sheabutter und ihren Effekt bei der Bekämpfung von Tumorzellen. Tatsächlich konnten die behandelten Zellen durch die Anwendung von Sheabutter bekämpft werden.

Nähere Informationen zur Studie finden Sie hier: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20484832

Studie des U.S. National Institute of Health

In dieser Studie zur Behandlung von Hautkrankheiten wurde der Effekt der Sheabutter auf Hautekzeme untersucht. Die Probanden wurden gebeten, betroffene Hautpartien zweimal täglich mit Sheabutter zu behandeln. Die Patienten wurden in regelmässigen Abständen untersucht und die Mediziner stellten einen Rückgang der Symptome fest. Bei einigen Studienteilnehmern wurde auch die Wiederherstellung der natürlichen Hautschutzbarriere beobachtet.

Nähere Informationen zu dieser Studie finden Sie hier:

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3140899/

Eine weitere Studie untersuchte die Wirkung von Sheabutter als Mittel gegen Schwellungen der Nasenschleimhaut. Sie fand 1975 in Lagos Nigeria statt. Für diese Studie wurde Sheabutter aus frischen Samen der Sheabutterpflanze hergestellt. Eine genaue Beschreibung der Prozedur findet sich in dem wissenschaftlichen Bericht. Nach der Gewinnung der Sheabutter wurden 33 Probanden untersucht. Alle Patienten klagten über Schleimhautschwellungen in Verbindung mit Allergien. Die Sheabutter wurde auf die Nase aufgetragen und innerhalb weniger Minuten ging die Schwellung zurück, so dass die Probanden normal atmen konnten. Dieser Effekt hielt mehrere Stunden an (5-8 Stunden). Nach wiederholter Anwendung dieser Prozedur, waren die Probanden symptomfrei nach etwa 10 Anwendungen.

Die Studie wurde Placebo kontrolliert: 5 Probanden trugen statt Sheabutter nur Vaseline auf und konnten keine Verbesserung der Atmung feststellen.

Einige Studien untersuchten auch die Wirksamkeit der Sheabutter auf den tierischen Organismus.

Desweiteren gibt es einige lesenswerte Artikel zum Thema, zum Beispiel hier: https://www.ijsr.net/archive/v4i12/NOV152415.pdf

Fazit

Sheabutter punktet nicht nur bei der Vielzahl der Inhaltsstoffe, sondern ist naturbelassen sehr hochwertig und wirkungsvoll. Sie wird auch heute noch zu grossen Teilen in Handarbeit hergestellt und entfaltet ihre höchste Wirksamkeit in reinster, natürlicher Form. In unraffinierter Form hat die Sheabutter eine gelbliche Farbe und duftet würzig-fettig. Der Geruch verfliegt jedoch schnell bei der Anwendung. Raffinierte Produkte, das heisst weiterverarbeitete Produkte, verlieren ihre gelbliche Farbe und sind weiss.

Naturbelassene, also unraffinierte Sheabutter findet ihre Anwendung sowohl im kosmetischen als auch im medizinischen Bereich. Und sogar in der Tierwelt kann die Wunderwaffe ihre Wirkung entfalten, zum Beispiel wenn Hundebesitzer die Pfoten ihrer Lieblinge mit Sheabutter einbalsamieren und sie im Winter so vor Salz und Kälte schützen.

Sheabutter ist nicht nur vielseitig in der Anwendung, sondern ebenfalls besonders wirksam. Entzündungshemmende sowie regenierierende Eigenschaften wurden sogar in wissenschaftlichen Studien bewiesen. Zahlreiche Erfahrungsberichte begeisterter Nutzer bestätigen die wirklich umfassenden Wirkungen auf Haut, Haar und den gesamten Organismus. NIcht zu unterschätzen ist auch die psychologische Wirkung, denn wenn sich Entzündungen zurückbilden oder das Hautbild verbessert wird, steigt auch das Wohlbefinden als Ganzes. Sheabutter ist wirklich ein Alleskönner.


Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Wir und unsere Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.