MCT Öl - Das perfekte Öl für den menschlichen Motor

MCT Öl MCT Öl

Zugegeben, MCT Öl, das klingt wirklich ein wenig nach Autowerkstatt. In der Tat vermag MCT Öl so einiges zu reparieren und instand zu halten. Allerdings im menschlichen Körper. MCT ist die Abkürzung für "medium chain triglyceride", auf deutsch "mittelkettige Fettsäuren". Was sind die Vorteile von mittelkettigen Fettsäuren, wo kommen sie her und, vor allem, was bewirken sie?

Fett, Öl, Fettsäuren, MCT Öl

Fett ist der Nährstoff, der am meisten Energie (Kalorien) liefert, rund doppelt so viel wie Eiweiss und Kohlenhydrate. Die tierischen und pflanzlichen Nahrungsfette setzen sich aus unterschiedlichen Fettsäuren zusammen. Eine Fettsäure besteht aus einer Kette von Kohlenstoffatomen mit einer Säuregruppe als Kopf. Je nach Länge der Kohlenstoff-Kette werden die Fettsäuren eingeteilt in:

In der Nahrung sind die langkettigen Fettsäuren am häufigesten. Kurzkettige Fettsäuren kommen lediglich in Kokosöl, Palmöl und Butter vor.

Die Länge der Kohlenstoffatome entscheidet über die Art der Verstoffwechselung. Die langkettigen Fettsäuren verbinden sich während des Verdauungsprozesses mit Lipoproteinen und gelangen über die Lymphe ins Blut. Die mittelkettigen Fettsäuren sind wasserlöslich, sie wandern direkt vom Darm aus ins Blut. Sie benötigen keine Enzyme aus der Bauchspeicheldrüse oder Gallensäuren. Über die Pfortader geht es weiter in die Leber. Diese Art des Fettstoffwechsels bietet für den Körper einige Vorteile, wie Sie später noch erfahren werden.

MCT Öl ist kein natürliches Öl, es wird aus Kokos- oder Palmöl gewonnen. MCT Öl besteht zu 96% aus gesättigten Fetten, ist geschmacksneutral und farblos. Folgende Fettsäuren sind unter anderen im MCT Öl vorhanden:

Die meisten MCT Öl Fettsäuren besteht aus acht oder zehn Kohlenstoffatomen. Laurinsäure ist mit seinen 12 Kohlenstoffatomen ein Grenzgänger. Je nach MCT Öl ist es mal mehr, mal weniger oder gar nicht mehr darin enthalten. Aus Sicht der Verstoffwechselung gilt Laurinsäure als "langsame" Fettsäure. Laurinsäure hat im Kokosöl einen Anteil von bis zu 45 Prozent. Sie besitzt eine antibakterielle, antivirale und antimykotische Wirkung. Bei hochwertigem MCT Öl wird die Laurinsäure zugunsten der Caprylsäure reduziert, manchmal sogar ganz ausgeschlossen. Es geht den Herstellern, wie den Kunden darum, möglichst nur die kurzen mittelkettigen Fettsäuren, mit ihren positiven Eigenschaften für den Stoffwechsel, zu erhalten. Inwiefern dies Sinn macht, lässt sich aus den Aussagen und den bisherigen Untersuchungen nicht zweifelsfrei festlegen. Die Aussagen dazu richten sich oft nach den jeweiligen (geschäftlichen) Interessen. Wieder einmal sind Sie als Verbraucher gefordert, das am besten geeignete MCT Öl für sich selbst herauszufinden.

Die Herstellung von MCT Öl

MCT Öl wird synthetisch aus Kokos- oder Palmöl hergestellt. Durch Hydrolyse werden die mittelkettigen Fettsäuren aus den natürlichen Ölen herausgelöst. Hydrolyse ist ein chemisches Verfahren, bei dem mit Wasser, sowie unter Mitwirkung von Enzymen, Stoffe gespalten werden. In diesem Fall sind es die Fettsäureketten. Die einzelnen Rohstoffe und Herstellungswege können je nach Hersteller variieren. Für den industriellen, kosmetischen und medizinischen Bereich wird dieses Verfahren schon lange zur Herstellung von Neutralöl (eine andere Bezeichnung für MCT Öl) angewendet. Unter dem Begriff Biohacking hat das MCT Öl einen neuen Wirkungskreis im Lifestyle Bereich bekommen.

Als besonders wirkungsstarkes MCT Öl gilt das sogenannte C8 Öl. Es besteht zu 100 Prozent aus Caprylsäure. Das ist eine mittelkettige Fettsäure aus acht Kohlenstoffatomen. Caprylsäure soll die hochwertigste der Fettsäuren im Kokosöl sein und ist darin nur zu rund sechs Prozent enthalten. Auch die antibakteriellen und -mikrobiellen Eigenschaften der Caprylsäure sollen um ein Vielfaches höher sein als bei der Laurinsäure.

Was bringt MCT Öl für die Gesundheit?

Im Zusammenhang mit der Keto-Diät, dem intermittierendem Fasten und in der Sportlerszene wurde MCT Öl in letzter Zeit immer populärer. Im klinischen Bereich und in der Diätetik wird dagegen schon lange mit MCT Öl gearbeitet. Bei folgenden Erkrankungen kommt MCT Öl dort zum Einsatz:

Bei all diesen Erkrankungen können langkettige Fettsäuren schlecht oder gar nicht verwertet werden. Da die mittelkettigen Fettsäuren wasserlöslich sind, gelangen sie direkt über den Darm ins Blut und weiter in die Leber. Unverträglichkeitsreaktionen und Fettstühle werden dadurch vermieden. Fettlösliche Vitamine können auch mit MCT Öl verwertet werden.

Nachfolgend einen Blick auf die gesundheitlichen Vorteile, die heute, teils aus Erfahrungen, teils auch mit Studien belegt, dem MCT Öl zugesprochen werden.

Gewichtsreduktion

MCT Öl soll die Fettverbrennung ankurbeln, den Grundumsatz durch eine vermehrte Wärmeproduktion erhöhen (verstärkte Thermogenese), das Körperfett verringern und das Hungergefühl besänftigen.

Inzwischen gibt es einige Studien zu diesem Thema und es kann festgehalten werden, dass man eine geplante Gewichtsreduktion mit dem Konsum von MCT Öl unterstützen kann. Auf keinen Fall wird es gelingen, allein mit MCT Öl das Gewicht zu reduzieren.

Warum durch MCTs der Fettabbau gefördert wird, dafür gibt es noch keine eindeutigen Erklärungen. Es scheint, als würden die MTCs Veränderungen an den Fettzellen bewirken, die dann zum Absterben führen. Durch die schnelle Energiebereitstellung, in der Leber werden Ketone gebildet, wird das Fett aus dem MCT Öl nicht so schnell eingelagert, wie bei den langkettigen Fettsäuren.

Im Zusammenhang mit einer Gewichtsreduzierung wurde das MCT Öl durch den Bulletproof Kaffee bekannt. Der Erfinder ist Dave Esprey. Beim Kurzzeitfasten gibt es morgens einen Kaffee mit Butter und MCT Öl. Dies soll das Hungergefühl unterdrücken, die Fettverbrennung ankurbeln und jede Menge Energie freisetzen.

Eine Gewichtsreduktion mit MCT Öl soll einen schützenden Einfluss vor den typischen Folgeerkrankungen von Adipositas bewirken. Das sind zum Beispiel Herz-Kreislauferkrankungen, Diabetes 2, Fettstoffwechselstörungen und Bluthochdruck. Auch auf den Cholesterinspiegel scheint sich MCT Öl günstig auszuwirken, welcher ein wichtiger Faktor für die Herzgesundheit ist.

Die positiven Eigenschaften von MCT Öl für eine Gewichtsreduktion, und um ein bestehendes Gewicht halten, in der Übersicht:

Mehr Leistung

Weitere Stichworte, die immer wieder im Zusammenhang mit MCT Öl fallen, sind eine bessere Gehirnleistung und eine Verbesserung der sportlichen Leistungen.

Was die Gehirnleistung betrifft, so gibt es langjährige Erfahrungen mit MCT Öl aus der Klinik. Dort werden MCTs begleitend bei Patienten mit Epilepsie, Alzheimer und Demenz eingesetzt.

Besonders, wenn Glukose, also Kohlenhydrate, im Gehirn nicht mehr richtig verarbeitet werden kann, bieten MCTs mit ihrer schnellen Energiebereitstellung eine Alternative.

Das Gehirn ist ein Energiefresser. Ständig benötigt es schnell zur Verfügung stehende Energie, meistens in Form von Glukose. Glukose wird mithilfe von Insulin in die Zellen geschleust. Es kann viele Gründe geben, warum dieser Prozess nicht oder nicht mehr so perfekt abläuft. Ein ständig erhöhter Blutzuckerspiegel, und eine damit einhergehende zunehmende Insulinresistenz, mag einer der häufigsten Gründe sein. Die Ketone, die in der Leber aus dem MCT Öl gebildet werden, stehen den Gehirnzellen schnell und ohne Insulin zu benötigen, zur Verfügung. Egal ob die Gehirnzellen durch oxidativen Stress, Sauerstoffmangel oder einer beginnenden Insulinresistenz beeinträchtigt sind, Ketone können hier sehr schnell einspringen. Man hat sogar herausgefunden, dass die Ketone mehr Energie erzeugen können als Glukose und dass bei diesem Vorgang weniger Abfallstoffe anfallen.

Der beschriebe Prozess in den Gehirnzellen, finden auch in den anderen Körperzellen statt. Zum Beispiel in den viel beanspruchten Muskelzellen. Auch hier sorgen Ketone auf effiziente Weise für Energie. Daher ist MCT Öl gerade bei Sportlern sehr beliebt. Allerdings stehen auch hierzu wissenschaftlich anerkannte Studien noch aus.

Das Immunsystem

Die Darmflora ist massgeblich für ein intaktes Immunsystem verantwortlich. Die Caprylsäure im MCT Öl besitzt eine antibiotische und antimykotische Wirkung. Die mittelkettigen Fettsäuren sorgen für eine gesunde Darmflora, indem sie gegen die schlechte Darmbesiedelung angehen und die guten Bakterien schützen. Kleinere Studien stimmen vorsichtig optimistisch, dass die Einnahme von MCT Öl bei folgenden Infektionen einen günstigen Einfluss haben könnte:

MCT Öl, die Studienlage

Auch wenn es unzählige Studien in Bezug auf mittelkettige Fettsäuren und MCT Öl gibt, es gibt auch jede Menge widersprüchliche Aussagen zur tatsächlichen Wirksamkeit für die oben erwähnten Bereiche. Am besten untersucht und positiv belegt, sind die Anwendungsbereiche in der Klinik. Das gilt in erster Linie für Stoffwechselerkrankungen und neurodegenerative Erkrankungen.

Bei der Gewichtsreduktion oder als Turbo für sportliche Leistung lesen sich die Aussagen widersprüchlich und reichen von "MCT Öl als das Wundermittel" bis "ohne nennenswerten Nutzen". Von wissenschaftlicher Seite wird hierzu in erster Linie die kurze Dauer oder die niedrige Anzahl der Probanden bei den Studien als Kritik angeführt. Im Internet finden sich zahlreiche Studien rund um MCT Öl. Hier einige Beispiele:

Alzheimer:
Eine Studie zur Nutzung von MCT bei Alzheimer
Antimikrobiotische Wirkung:
Amerikanische Studie
Diätetik und Gewichtsreduzierung:
Studie der DEG (Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V

Anwendung von Dosierung von MCT Öl

Die tägliche Dosis hängt von der Art des Öles ab. Ein MCT Öl C8 ist entsprechend vorsichtiger zu dosieren als natürliches Kokosöl. MCT Öl C8 besteht nur aus Caprylsäure. Caprylsäure gelangt besonders leicht, zum Teil bereits am Magenausgang, ins Blut.

Für die richtige Dosierung von MCT Öl gilt es, die individuelle Verträglichkeit herauszufinden. Ein weiterer Faktor für die Dosis und die Häufigkeit der Einnahme ist, was Sie mit dem MCT Öl bezwecken wollen.

Aber egal zu welchem Zweck Sie beschliessen, MCT Öl in Ihre tägliche Ernährung zu integrieren, wichtig ist ein langsamer Einstieg. Wer Kokosöl noch nie zuvor konsumiert hat, sollte doppelt vorsichtig zu Werke gehen. Ein halber Teelöffel reicht für den Anfang völlig aus. Zu Beginn kann es ansonsten leicht zu Verdauungsbeschwerden kommen, denn der Körper ist an diesen direkten Fettstoffwechsel über das Blut nicht gewöhnt. Nach einer Woche lässt sich die Dosis weiter langsam steigern, bis schliesslich die optimale Dosierung erreicht ist. Bereits eine Menge von ein bis zwei Esslöffel (5-10 g) pro Tag kann zu positiven Veränderungen in den oben erwähnten Bereichen führen. Andere schwören auf eine 100 g MCT Öl Dosis am Tag.

Es hat sich als günstig erwiesen, auf einfache Kohlenhydrate (Süssigkeiten, Weissbrot) zeitgleich mit der Einnahme von MCT Öl zu verzichten. Eine Kombination, über den Tag verteilt, von MCT Öl und Kokosöl ist dagegen sinnvoll. Mit dem Kokosöl hat man ein unverfälschtes Naturprodukt, mit allen natürlichen Wirksubstanzen aus der Natur und kann es mit MCT Öl wirkungsvoll um einige MCTs ergänzen.

Das MCT Öl kann pur eingenommen oder zusammen mit Butter in den morgendlichen Kaffee eingemixt werden (Bulletproof Kaffee). Da es geschmacksneutral ist, kann MCT Öl überall hineingegeben werden, in Mayonnaisen oder Dressings, ins Müsli oder in den Smoothie. Zum Braten, Backen und Frittieren ist MCT Öl, mit einem Rauchpunkt von 120 Grad, nicht geeignet. Dafür greift man besser auf das Kokosöl, mit einem Rauchpunkt von gut 200 Grad, zurück.

Auf keinen Fall ist es ratsam, sämtliche Öle durch Kokosöl oder MCT Öl zu ersetzen. Denn nach wie vor werden auch auf die langkettigen, ungesättigten Fettsäuren vom Körper benötigt.

Nebenwirkungen

In der Eingewöhnungsphase kann es zu Blähungen, Bauchschmerzen, Magenschmerzen, Sodbrennen und Durchfall kommen. Daher sollte der Rat, mit geringen Dosen zu starten, befolgt werden. Achtung Fettfalle! Auch wem eine hohe Dosis von 50 bis 100 g pro Tag gut bekommt, MCT Öl ist ein Fett. Zusätzlich benötigt der Körper auch noch andere Fette. Also unbedingt auch die Kalorienmenge im Blick behalten.

Einkauf von MCT Öl

Wie es oben schon anklang, der Kauf von MCT Öl ist auch Vertrauenssache. Grundsätzlich sollten Sie darauf achten, dass Ihr MCT Öl auf Kokosölbasis hergestellt wird. Vom preislich günstigeren Palmöl ist aus Umweltschutzgründen abzuraten.

Vor Ort findet man MCT Öl gelegentlich in Apotheken, Reformhäusern und in spezialisierten Geschäften. Auf jeden Fall gibt es im Internet viele Online-Händler, die MCT Öl anbieten. Am teuersten ist reines C8 MCT Öl. Dies soll am schnellsten die meisten Ketone in den Umlauf bringen. Ein Umstand der sowohl zur Leistungssteigerung als auch für die Gewichtsreduzierung durchaus erwünscht ist. Doch ist dieses MCT Öl nicht automatisch für jeden und jeden Zweck das beste. Hier hilft es nur, eigene Erfahrungen zu sammeln. Die Preise für 500 ml MCT Öl liegen durchschnittlich zwischen 15 und 25 Euro. Durch Abos oder grössere Gebinde lassen sich bei einigen Anbietern günstigere Preise erzielen.

Weitere Hinweise für Ihre Kaufentscheidung:

Fazit

In der Tat, das MCT Öl verspricht viel. Ob es das im Einzelfall auch halten kann, werden Sie entscheiden müssen. Wenn Sie es aufprobieren, sollten Sie den Rat, mit geringen Dosen anzufangen, unbedingt beherzigen. Begleitend zum Training, für mehr Konzentration, zum Abnehmen, zur Stärkung des Immunsystems oder als Vorbeugung gegen Demenzerkrankungen, die Einsatzgebiete von MCT Öl sind zahlreich.


Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Wir und unsere Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.