Acai Beere - Superfood und Power-Beere zugleich

Acai Beere Acai Beeren

Die Acai Beere ist eine kleine, runde Frucht mit dunkler violetter Farbgebung, die aus der Acaizeiropalme gewonnen wird. Sie wiederum ist in den Regenwäldern vom Amazonas beheimatet. Weil die Früchte der hier in Deutschland als "Kohlpalme" bezeichneten Pflanze ausgesprochen empfindlich und schnell verderblich sind, müssen sie für die Einfuhr nach Deutschland zuvor verarbeitet werden - zum Beispiel als Pulver, Saft oder Kapsel. Unscheinbar in ihrer Optik, werden der Acai Beere viele positive Eigenschaften zugeschrieben. Nicht grundlos wird die kleine Power-Beere heute gern als "Superfood" bezeichnet.

Wissenswertes zu der Acai Beere

Die Acai Beere wird in Deutschland entweder getrocknet oder bereits verarbeitet verkauft. Die beliebtesten Darreichungsformen sind als Kapsel, Saft, Extrakt oder Pulver, weshalb sie gern in diversen Nahrungsergänzungsmitteln verarbeitet werden. Der eigentliche Geschmack der Acai Beere ist eher säuerlich, wird von vielen Menschen als leicht erdig empfunden und besitzt nur eine geringe natürliche Süsse. Werden die Acai Beeren roh gegessen, kann sich daher schon einmal der Mund aufgrund der hohen Säuerlichkeit zusammenziehen. Am ähnlichsten ist der Geschmack wohl dem der Johannisbeeren, da auch diese vorwiegend sauer und weniger süss schmecken. Die Bitterstoffe, die für diesen sauren Geschmack sorgen, sind es zugleich welche bei den positiven Effekten der Acai Beere eine grosse Rolle einnehmen.

Im südamerikanischen Raum ist die Acai Beere oftmals ein Grundnahrungsmittel. Mit einer sehr kompakten Grösse von lediglich etwa 1 bis 2 cm lässt sie sich gut transportieren und verhältnismässig einfach ernten. Da sie gern in niederschlagsreichen Gebieten wächst, an denen es rund um den Amazonas nicht mangelt, ist sie dort zudem weit verbreitet. Was nur wenige Menschen wissen: Die Acai Beere kommt auf ihre sowieso schon recht kleine Grösse nicht etwa durch die eigentliche Frucht beziehungsweise das Fruchtfleisch, sondern wegen des Kerns, der einen überwiegenden Anteil an der Grösse ausmacht - im Durchschnitt in etwa 90 Prozent! Der Kern ist nicht essbar, das Fruchtfleisch und die Schale sind es hingegen schon.

Nach der Ernte verdirbt die Acai Beere in etwa innerhalb von 36 Stunden. Deshalb werden frische Acai Beeren ausserhalb Südamerikas auch nicht konsumiert, denn der Transport in fremde Regionen könnte kaum innerhalb dieses Zeitraums bewerkstelligt werden. In Südamerika hingegen ist die Acai Beere eines der beliebtesten Grundnahrungsmittel. Speziell in den Regionen rund um den Amazonas deckt die Acai Beere in einigen Regionen teilweise circa 40% des Grundenergiebedarfs. Einheimische verarbeiten nicht nur die auch hierzulande sehr beliebte Frucht, sondern zugleich noch die Herzen der Kohlpalme, welche als Gemüse weiterverarbeitet werden. Da die Palmen über mehrere Stämme verfügen, sterben sie danach nicht unmittelbar ab, wodurch sich die Palmen mehrfach abernten lassen.

An den Dolden dieser befinden sich in etwa 1.000 Acai Beeren, für ausreichend Vorrat ist also gesorgt. Während der Geschmack der Acai Beere für Europäer eher ungewöhnlich ist, zumal Europäer nur sehr selten bis gar nicht mit der Acai Beere in ihrer Rohform konfrontiert werden, wird er von Einheimischen als angenehm zurückhaltend empfunden. Der teilweise eher nussig angehauchte Unterton der Acai Beere spricht viele der Einheimischen besonders an, welche mit diesem wiederum ausserhalb von Früchten weniger in Kontakt kommen.

Wo wird die Acai Beere bevorzugt angebaut?

Die Kohlpalme existiert vorwiegend in Südamerika, in geringerer Ausbreitung noch in Mittelamerika. Besonders gern wächst sie in Regionen, die sich in der Nähe der Küste befinden. So zieht sich die Kohlpalme mitsamt der Acai Beere beispielsweise aus dem Tiefland von Brasilien bis in die nördlichen Regionen von Panama. Im Landesinneren findet man sie hingegen seltener, ausser sie wird hier ganz speziell auf Plantagen angebaut und hochgezüchtet. Ihre Schwesterpflanze, die Euterpe precatoria, ist vor allem in Kolumbien, Ecuador und Peru vorzufinden.

Obwohl die Existenz der Kohlpalme in den vergangenen Jahrzehnten eher rückläufig war, was sich insbesondere mit einer Ausweitung der Reisplantagen in deren Heimatregionen begründet, werden in letzter Zeit wieder häufiger Plantagen zur Ernte der Acai Beere angelegt. Das ist das Ergebnis der gesteigerten Nachfrage aus westlichen Regionen, insbesondere Europas und den USA. Auf Plantagen wird die Kohlpalme auf einem eher festen Boden angebaut, in der Region sollten zudem dauerhaft etwa 21°C bis 30°C herrschen - eine Luftfeuchtigkeit mit einem Wert zwischen 70 und 90% gilt als ideal, um den Anbau sowie das Wachstum zu fördern und einen hohen Reinheitsgrad der Acai Beere zu gewährleisten.

Inhaltsstoffe der Acai Beere - sie spielen eine Schlüsselrolle bei diesem Superfood

Vielerorts wird die Acai Beere als "Superfood" bezeichnet. Zudem ist bekannt, dass sich viele "Stars und Sternchen" regelmässig von Produkten aus der Acai Beere ernähren. Im amerikanischen Raum erlangte die kleine Power-Beere einen hohen Bekanntheitsgrad, seit sie in der Show von Talkshowlegende Oprah Winfrey vorgestellt wurde. Ein Blick auf die Inhaltsstoffe der Acai Beere macht deutlich, warum der kleinen Beere so viele positive Eigenschaften zugeschrieben werden.

Die Inhaltsstoffe der Acai Beere umfassen:

Die einzelnen Inhaltsstoffe der Acai Beere liefern bereits ein starkes Argument für die Bezeichnung als Superfood. Verstärkt wird dieses wegen dem einzigartigen Zusammenspiel dieser unterschiedlichen Wirkstoffe. Der bekannteste Bestandteil, welcher immer wieder auch im Zusammenhang mit der Acai Beere beworben wird, sind zweifelsfrei die Antioxidantien, die im Volksmund gern als "Fänger der freien Radikale" bezeichnet werden. Tatsächlich hat die Acai Beere einen relativ hohen Anteil dieser Antioxidantien, wobei Ihnen der Fairness wegen nicht vorenthalten werden soll, dass unsere Früchte aus der Heimat nicht unbedingt über einen geringeren Anteil verfügen - vor allem Sauerkirschen und Heidelbeeren fallen positiv auf.

Ein besonderes Augenmerk verdienen zugleich die Vitamine. Vier Stück sind in recht hoher Konzentration in der Acai Beere vertreten: Vitamin B, C, D und E. Alle davon erfüllen im Körper wichtige Funktionen, besonders das Vitamin C ist aufgrund seiner Immunsystem-stärkenden Wirkung bekannt. Vitamin D ist bei vielen Menschen in Deutschland aufgrund des relativ langen Winters Mangelware. Eine weitere Vitamin D Quelle abseits der Sonnenstrahlen ist daher immer willkommen. Die eingangs erwähnten Ballaststoffe sind ebenso ein positiver Umstand, wobei diese zu gewissen Anteilen in jedem Gemüse und Obst vorzufinden sind.

Bei den sekundären Pflanzenstoffen sind es insbesondere die Polyphenole, welche bei der Acai Beere reichlich vertreten sind, darunter vor allem Catechin, diverse Flavonoide und Quercetin. Mit Hinblick auf die Mineralstoffe und Spurenelemente besitzt die Acai Beere einen nennenswerten Anteil von Magnesium, Zink, Eisen und Kalzium. Sie allesamt sind ebenfalls für den Körper wichtig und werden teilweise, beispielsweise im Falle von Zink, nur in spärlichen Mengen über die klassische Ernährung aufgenommen.

Die Acai Beere besitzt zudem einen relativ hohen Anteil an pflanzlichem Eiweiss. Gemessen an der Trockensubstanzbasis, sind je nach Ernte ungefähr 8,3 bis 18,2 g pflanzliche Proteine enthalten. Somit eignet sich die Acai Beere zwar nicht unbedingt als Proteinquelle für Sportler, da dafür einfach zu viele der Endprodukte verzehrt werden müssten, dennoch kann sie dem Menschen zumindest weiteres Protein zur Deckung des Grundbedarfs spenden. Ein- und mehrfach ungesättigte Fettsäuren lassen sich in der Acai Beere ebenso nachweisen.

Wirkung der Acai Beere - diese Umstände rechtfertigen ihren Einsatz

Viele positive Effekte der Acai Beere resultieren aus den eben erwähnten Inhaltsstoffen und wie diese im menschlichen Organismus arbeiten. Zusammenfassend lassen sich der Acai Beere die folgenden Wirkungsweisen zuschreiben:

Im direkten Zusammenhang zu den einzelnen Inhaltsstoffen lassen sich viele positive Effekte beim Menschen beobachten. So sorgt beispielsweise der hohe Anteil an Calcium der Acai Beere dafür, dass die Knochen und Zähne mit dem wichtigen Mineralstoff nicht unterversorgt werden. Das enthaltene Vitamin C hat indes eine stärkende Wirkung auf das Immunsystem.

Weil die Produktion von L-Carnitin durch die Acai Beere ebenso angeregt wird, steigert der Körper die natürliche Fettverbrennung in den Muskeln - in diesem Zusammenhang wird die Acai Beere immer wieder auch als natürliche Diät-Hilfe bezeichnet. Die enthaltenen Vitamine B3 und B6 sind vielen Menschen in Deutschland weniger bekannt als beispielsweise das beliebte Vitamin C. Wichtige Funktionen nehmen sie dennoch ein, so schützt B6 das Nervensystem, während B3 eine verbesserte Verarbeitung aufgenommener Eiweisse und Kohlenhydrate durch Lebensmittel ermöglicht. Der gesamte Stoffwechsel des Menschen wird durch die Acai Beere folglich direkt oder indirekt angeregt.

Die erwähnten ein- und mehrfach ungesättigten Fettsäuren werden als "Omega-Fettsäuren" bezeichnet. Sie schützen das Herz, fördern die Durchblutung und verhindern damit eine Verkalkung der Gefässe sowie Gefässwände. Weiterhin zeichnen sich die Omega 3 Fettsäuren verantwortlich für die Produktion diverser wichtiger Hormone, während Spurenelemente wie Kupfer, Zink und Magnesium eine Reihe von weiteren Aufgaben im Körper bewältigen.

Dank der in der Acai Beere enthaltenen Ballaststoffe haben sie eine positive Wirkung hinsichtlich der Verdauung. Zugleich begünstigt die Acai Beere eine gesunde Darmflora, da sie sich im Darm aufbläht und so toxische Stoffe einsaugt, die dann an die Rückstände der Acai Beere gebunden und ausgeschieden werden. Dadurch vollzieht die Acai Beere gewissermassen eine natürliche Entgiftung des Darms, bei der vor allem giftige Stoffe entsorgt werden.

Gegen diese Erkrankungen könnte die Acai Beere zum Einsatz kommen

Als wissenschaftlich erwiesen gilt der Umstand, dass die Acai Beere das Herz-Kreislauf-System stützt und einen positiven Effekt auf dieses hat. Das ist der verbesserten Durchblutung, ausgelöst durch die Omega Fettsäuren geschuldet. Damit könnte die Acai Beere eine präventive Wirkung gegenüber Herzrhythmusstörungen und diversen Erkrankungen unmittelbar am Herzen einnehmen. Zeitgleich könnte die verbesserte Durchblutung bei Männern zu einer verbesserten Potenz führen. Die Durchblutung und Gefässerweiterungen sind zwei der Schlüsselfaktoren bei der Behandlung der erektilen Dysfunktion.

Forscher widmen sich der Acai Beere ausserdem im Zusammenhang mit Leukämie- und Krebserkrankungen. Hier existieren jedoch noch keine empirischen Studien, die wirklich zweifelsfrei und wiederholbar belegen würden, ob und falls ja wie sich die Acai Beere bei diesen Erkrankungen auswirkt. Wissenschaftler untersuchen die Acai Beere in diesem Zusammenhang vor allem aufgrund ihrer anti-entzündlichen und antioxidativen Wirkung. Generell kann die Acai Beere als eine gesunde Alternative erachtet werden, was durch die vielen Vitamine, Mineralstoffe sowie Spurenelemente und die antioxidative Wirkung zustande kommt.

Die Acai Beere als Hilfsmittel bei einer Diät

Immer wieder wird die Acai Beere von Herstellern der Präparate als natürliche Hilfe beim Abnehmen beworben. Das ist zwar nicht wissenschaftlich erwiesen, jedoch gelten die Synergien der Zusammensetzung bei der Acai Beere als förderlich. So rufen die Ballaststoffe ein Gefühl der Sättigung hervor, die enthaltenen Proteine sorgen dafür, dass vorrangig das im Körper eingelagerte Fett verbrannt wird, statt den Muskelrückgang bei einer Diät zu beschleunigen. Ebenso sind die Omega Fettsäuren ein positiver Treibstoff für den Stoffwechsel, wodurch weitere Energie verbrannt wird - ein hilfreicher Umstand, um ein Defizit zu erzielen und damit aktiv Fett zu "verbrennen".

Acai Beere - was taugt sie als natürliches Anti-Aging-Mittel?

Ebenso häufig wird die Acai Beere als Wundermittel gegen die natürliche Alterung von Haut und Haaren benannt. Das liegt insbesondere an der antioxidativen Wirkung. Freie Radikale gelten als Verursacher von Falten und sind unter anderem dafür verantwortlich, dass die Haut im hohen Alter an Elastizität und Spannung verliert. "Fangen" die Inhaltsstoffe der Acai Beere diese also ein, können sie mit Hinblick auf Haut und Haare weniger Schaden anrichten. Die enthaltenen Öle helfen ausserdem die Feuchtigkeitsspeicher wieder aufzufüllen und diese zugleich neu auszubalancieren.

Die Inhaltsstoffe sollen bewirken, dass die Hautstruktur länger in einem gesunden Zustand bleibt, während vor allem Polyphenole schädlichen Ablagerungen in und an den Blutgefässen entgegentreten. Damit ist die Acai Beere förderlich für die Durchblutung der Haut. Zum aktuellen Zeitpunkt gehen Forscher davon aus, dass die Acai Beere zwar in der Lage ist präventiv zu wirken, bereits eingetretene Alterserscheinungen aber nicht rückgängig oder beschädigte Haut wieder reparieren kann. Es ist nicht davon auszugehen, dass die Acai Beere die natürliche Alterung der Haut komplett stoppen könnte.

Weil die Verträglichkeit der Acai Beere generell als sehr positiv zu werten ist, kommt sie häufiger in Cremes, Haarprodukten und anderen Kosmetikartikeln zum Einsatz. Das enthaltene Zink ist zudem nachweislich förderlich für die Regeneration und damit den natürlichen Austausch der Hautzellen. Das könnte unter anderem hilfreich bei leicht entzündlicher Haut, leichten bis mittleren Unreinheiten oder leichter Akne sein.

So wird die Acai Beere heutzutage angewandt

In Deutschland wird man die Acai Beere, wie bereits eingangs erwähnt, nicht wirklich in ihrem ursprünglichen, frisch geernteten Zustand antreffen. Das ist aufgrund der schnellen Verderblichkeit der Acai Beere schlicht und ergreifend logistisch nicht machbar. Stattdessen wird die Acai Beere für den Transport häufiger getrocknet, wodurch sie später beispielsweise Müslis oder Joghurts anreichern könnte. Abgepackte Varianten der Acai Beere existieren ebenfalls, was sich wohl am ehesten mit getrockneten Rosinen vergleichen lässt.

Zudem werden die Extrakte aus der Acai Beere in vielen verschiedenen Nahrungsergänzungsmitteln aufgegriffen, wo sie beispielsweise in Kapseln verschlossen werden. Die Verwendung der Acai Beere als Saft oder Pulver ist ebenso häufig vorzufinden. Besonders in der jüngeren Vergangenheit konnte die Acai Beere eine stark gesteigerte Nachfrage vorweisen. Wer nicht zu Nahrungsergänzungsmitteln greifen möchte, greift hingegen zu der getrockneten Acai Beere und nutzt diese beispielsweise bei Smoothies, backt sie in einen Kuchen ein oder streut sie in einen Joghurt.

Wer die Acai Beere in Nahrungsergänzungsmitteln oder Säften konsumiert sollte darauf achten, dass diese Produkte möglichst frei von Zusatzstoffen sind. Zusatzstoffe könnten dazu führen, dass natürliche Inhaltsstoffe der Acai Beere verdrängt werden und sich verlieren, bevor diese überhaupt den Menschen und seinen Organismus erreichen. Wie immer ist insbesondere bei den Nahrungsergänzungsmitteln darauf zu achten, dass die Präparate mit der Acai Beere von einem seriösen Hersteller erworben werden, welcher unter anderem die Herkunft und Reinheit der genutzten Acai Beere durch Zertifikate bezeugt.

Existieren im Zusammenhang mit der Acai Beere Nebenwirkungen?

Allgemeine Nebenwirkungen sind bei einem normalen Konsum der Acai Beere und entsprechender Präparate nicht zu erwarten. Natürlich sind Nebenwirkungen generell aber vor allem bei einem Missbrauch nie auszuschliessen. Wer die Acai Beere beziehungsweise entsprechende Produkte in zu grossen Mengen einnimmt, könnte aufgrund des enthaltenen Zinks oder der Ballaststoffe beispielsweise Probleme mit der Verdauung bekommen. Insbesondere deshalb ist darauf zu achten, dass man seine eigene Ernährung und Lebensweise durch die Acai Beere ergänzt, nicht aber plötzlich komplett darauf ausrichtet.

Es ist in diesem Zusammenhang erneut sehr hilfreich, wenn die Produkte der Acai Beere aus seriösen Händen stammen. Seriöse Hersteller verzichten auf Zusatzstoffe und achten ausserdem auf schonende Prozesse während der Produktion, um beispielsweise Verunreinigungen der Frucht und des fertigen Produktes zu vermeiden.

Fazit: Die Acai Beere ist nicht grundlos sehr populär!

Ein Superfood und eine Power-Beere ist die Acai Beere in jedem Fall. Die wertvollen Inhaltsstoffe sind in ihrer natürlichen Form nicht schädlich für den Menschen, sondern förderlich für dessen Gesundheit und das Zusammenspiel im Körper. Dennoch sollte man den Werbeversprechen im Zusammenhang mit der Acai Beere nicht blind glauben, denn oftmals werden diese überzeichnet oder stellen die kleine Power-Beere als bewiesenes Wunderheilmittel dar.


Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen: Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Wir und unsere Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.